Über

“Nicht weil du es gesagt hast, haben die anderen gelernt”

Ich habe es dir gesagt…Los geht´s!!!

Vielleicht wirst du nichts von dem was ich schreibe oder in diesem Blog visualisiere nichts lernen, doch hoffe ich sehr, dass ich eine gute Zeit mit euch allen haben und interagieren kann, während ich euch die Geschichte von Jesus in meinem eigenen Leben erzähle. Natürlich gab es von dem Tag an dem ich auf ihn traf mehrere Phasen, von ernsthaften Zweifeln an Ihm und seiner Existenz, über eine totale Überzeugung, bis hin zu dem leidenschaftlichen Verlangen, über sein Leben zu sprechen, damit auch andere ihn kennenlernen können.

Ich bin am 7. Mai 1970 in der wunderschönen Stadt Pergamino, in der Provinz Buenos Aires, auf die Welt gekommen. Es gilt, als die Perle des Nordens, ein Landstrich bewohnt von italienschien, syrischen, libanesischen und spanischen Einsiedlern, günstig und florierend für Bauern und Viehzüchter. Ich wuchs zusammen mit meinem Bruder Marcelo, in einer Familie mit katholischen Bräuchen und italienischen Umgangsformen auf. Mit 14 wurde ich auf eine Jugendfreizeit von Wort des Lebens in San Miguel del Monte eingeladen. Dort geschah etwas Erstaunliches – etwas, dass mich für immer verändern sollte und mich bis heute in meinem alltäglichen Leben beeinflusst. Am 8. Januar 1984 traf ich auf Jesus, meinen persönlichen Erlöser, als ich verstand, dass seine Vergebung und sein Leben für immer waren. Zum ersten Mal hörte ich eine absolute Wahrheit, die meine Rebellion und meinen Irrsinn völlig entwaffnen würde. JESUS LIEBT DICH, waren die Worte des Predigers.

Die Zeit vergeht…

Im Jahr 2001 wurde ich zusammen mit meiner Frau Nancy, welche ich in meiner Ortsgemeinde kennengelernt hatte wo wir über eine lange Zeit zusammen gedient hatten, dazu berufen der portugiesischen Jugend zusammen mit Wort des Lebens Portugal zu dienen. Nach zehn wundervollen Jahren, in denen wir dem Ruf Gottes gehorcht hatten, zogen wir im August 2010 nach Barcelona um, um die Leitung der Jugendarbeit von Wort des Lebens Spanien zu übernehmen.

Wir sind mehr geworden… 

Sie kamen zwar langsam, doch war ihre Ankunft so schnell!!! Unsere Kinder wurden geboren und vervollständigten unsere Leben und gaben uns einen Wert, den man nicht erklären kann, bis man zum ersten Mal das Wort „Papa“ gehört hat! Wir haben nun drei wundervolle Kinder: Die 14-Jährige Noemi, die uns in Portugal geboren wurde, Estêvão ist 11 und kam in New York, USA, auf die Welt, und zum krönenden Schluss kam die nun 9- Jährige Isabella in Portugal auf die Welt.

Jetzt liegt es an mir zu lernen, so wie ich es dir erwähnt habe…

Was ist meine Absicht mit diesem Blog? … In „Gospelizando“ stellen wir uns die Frage nach der Notwendigkeit, unsere Generation mit JESUS zu erreichen. Welche Zutaten gebrauche ich? Warum würzen die Zutaten, die ich gebrauche, nicht? Warum sehe ich keine Veränderungen? Werden die vorgenommenen Änderungen die richtigen sein? Ist es so schwierig Jünger zu machen? Seien wir uns einig darin, dass es zur Beantwortung dieser Frage sehr wichtig sein wird, sie anhand biblischer Kriterien und Inhalte zu beantworten.

Was bietet dir dieser Blog an? Aktuelle Artikel, Lebenszeugnisse, Bücher zum Lesen für deine Jugendleitung. Erfahrungen auf der Grundlage von Frustration und persönlichem Erlernen in 27 Jahren im Dienst mit jungen Menschen und vor allem der Notwendigkeit, mein Herz zu öffnen, um dir immer wieder zu sagen, dass … Fehler machen auch Teil des Prozesses ist. Eine Frage, die wir uns stellen sollten, bevor wir in diese ehrenvolle und wertvolle Aufgabe eitauchen, „die Jugend mit dem Evangelium Christi zu erreichen“ ist: Warum haben wir unsere Autorität bezüglich dieser Generation verloren? Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass wir im Gleichgewicht des ministeriellen Lebens, die Geschwindigkeit als für wichtiger erachtet haben, als die Richtung, in die es gehen soll und wir haben vergessen, was Jüngerschaft ist: Jede Generation zu bleibenden Veränderungen zu führen, durch den Prozess Gottes mit fest verankerten Wahrheiten. (Wort des Lebens – Local Church Ministries Statement). Nach all diesen Jahren Jugendarbeit in verschiedenen Ländern, stellen wir uns eine Frage in jedem Kontext, in dem wir gelebt haben: Kenne ich sie wirklich? Weiß ich wirklich wer sie sind, oder wende ich die „Norm“ an, die mir von älteren Generationen von Dienern Gottes beigebracht wurde. Oftmals verlieren wir den Blick darauf, dass verschiedene Generationen sich verändern in Hinblick auf die Denkweise, dem Lifestyle mit Technologie, Mode, den neuesten liberalen pädagogischen Trends und anderen Situationen; Dies verändert die moralischen Standards unserer Gesellschaft. Wir sprechen nicht darüber biblische Prinzipien zu verändern, sondern darüber den „Markt“ zu kennen, in den wir zum Dienst berufen worden sind und mit diesem praktischen Wissen, den pastoralen Dienst auf eine enge und praktische Weise auf Seelen ständiger Fragmentierung auszuüben.

Wir können die Bedürfnisse dieser Generation, mit dem Einfluss des Wortes Gottes stillen, offen gezeigt und ausgedrückt durch das gute Zeugnis was wir geben, in Bezug auf unseren Herrn Jesus Christus mit unserem Lebenswandel.

Erinnere dich, dass die „Dimension deiner Führung“ nicht davon abhängt, was du heute sagst, sondern mit welcher Leidenschaft du das auslebst, was du gestern gesagt hast. Auf diese Weise werden die Menschen dir folgen.

„Du nun, mein kind, sei stark in der gnade, die in christus Jesus ist; und was du von mir in gegenwart vieler zeugen Gehört hast, das vertraue treuen menschen an, die tüchtig Sein werden, auch andere zu lehren“ (2 Timotheus 2:1-2)